Mittwoch, 2. Juni 2010

Lipstick Portraits.

 
Irgendetwas an den Bildern stimmt nicht. Was wohl als aller erstes auffällt, ist der rote Lippenstift.
Dass der Fotograf Michael Angelo mit diesen Aufnahmen provozieren und Aufregung erzeugen will steht ausser Frage. Denn die Bilder sind wirklich nicht schön anzusehen.
Jedoch sind es solche Art Bilder, bei denen man erstmal nicht so einfach wegsehen kann. Für das Model Jonathan Kroppmann war es bestimmt auch nicht so ganz einfach sich so vor der Kamera zu zeigen, denn wirklich attraktiv schaut er hier nicht aus. Was natürlich hier sehr an dem roten Lippenstift und seinen lethargischen Blicken liegt.


Aber was will Michael Angelo uns wohl mit diesen Bildern mitteilen?
Ich kann es euch verraten, denn er stellte die  Bilder "Lipstick Portraits" in der Gallerie “Wonderland Beauty Parlor” in New York aus und spendete die Einnahmen der Somali Mam Foundation.
Denn in Somalia werden junge Mädchen gezwungen roten Lippenstift zutragen, damit man weiß, dass sie als Prostituierte arbeiten. Unglaublich schockierend, und wenn man nun die Bilder anschaut, sieht man sie glaube von einer ganz anderen Seite.

Ich finde seinen Einsatz toll!

Quelle: http://fashiongonerogue.com/

Kommentare:

  1. ich finde die bilder toll.

    das was dahintersteckt beeindruckend.

    AntwortenLöschen
  2. ich finde die overknees auch total klasse, aber bei mir sieht das irgendwie immer komisch aus :D
    übrigens, mich faszinieren diese fotos ziemlich!und ein großes lob an euren blog:)

    liebste grüße,fia

    AntwortenLöschen
  3. wow, ich liebe Photographie hinter der auch wirklich ein SInn steckt! Ganz tolle bilder und super Tex dazu geschrieben!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar, über jede positive und negative Kritik die begründet ist. Beleidigungen oder sonstige unfeine Sachen werden erst gar nicht genehmigt.